Interessante These

Re: Interessante These

Beitragvon Carlo2009 » Mi Dez 28, 2011 8:17 am

Da kann man mal sehen wofĂĽr so ein Scharlatan gut sein kann.
Immerhin wurde jetzt rege diskutiert ĂĽber gute und nicht so gute Songs von Zep bzw. wie manche dazu stehen oder das empfinden.

Ich habe aber mal eine Frage die nichts direkt mit diesem Thema zu tun hat.
Auf Jimmys Homepage wurde darauf hingewiesen, dass er im jahre 2005 am Weihnachtstag in Kambodscha war und heute steht da Goa.
Wunderbar!
Aber weiss jemand warum Jimmy da war? Hat er sich da irgendwie sozial engagiert oder was war da los?


Gruss
Uwe :?:
Carlo2009
Premium Mitglied
Premium Mitglied
 
Beiträge: 115
Registriert: Sa Dez 13, 2008 9:10 am

Re: Interessante These

Beitragvon wisconsin93 » Mi Dez 28, 2011 3:05 pm

Carlo2009 hat geschrieben:Auf Jimmys Homepage wurde darauf hingewiesen, dass er im jahre 2005 am Weihnachtstag in Kambodscha war und heute steht da Goa.


Laut Ross Halfin waren sie miteinander bis einschl. 26. in Kambodscha und Jimmy Page flog am 27. nach Indien.

Im ĂĽbrigen fand ich das echt super, dass Du uns Diskussionsstoff geliefert hast. :super:

GruĂź
Sabine - wisconsin93

Take of the fruit but guard the seed
Benutzeravatar
wisconsin93
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 2526
Registriert: So Dez 12, 2010 3:08 pm

Re: Interessante These

Beitragvon Carlo2009 » Do Dez 29, 2011 8:21 am

Hallo Sabine,
danke fĂĽr den Hinweis mit Kambodscha + Goa.

Ich war halt etwas erstaunt bzw. Frage mich was an solchen Tagen in diesen Ländern macht!?
Bei dem Kleingeld was Jimmy wohl zur Verfügung hat, könnte man ja durchaus vermuten das Er um diese Zeit in der Karibik oder in Aspen Colorado verweilt und es sich
gut gehen lässt.

Gruss
Uwe
Carlo2009
Premium Mitglied
Premium Mitglied
 
Beiträge: 115
Registriert: Sa Dez 13, 2008 9:10 am

Re: Interessante These

Beitragvon RalfScherer » Mi Mär 28, 2012 8:21 pm

hallo,

der text, den carlo eingestellt hat, entstammt meiner website. es ging mir lediglich darum, anhand der band led zeppelin die kraftraubende problematik von idealen zu beschreiben. wer sich mit zen befaßt, wird kein ideal mehr finden, d.h. er wird ein Lied mögen, weil er es mag. Das "weil" ist also bedingungslos, demnach Nicht-Grund. Er mag das Lied nicht, nur weil es von Led Zeppelin ist.

Dies war nämlich der Fall bei mir, als ich ca. 15 Jahre alt war und Led Zeppelin für mich entdeckte, was zur o.g. Einleitung führte. Ich war ein fanatischer Led Zeppelin Fan, der sogar Jimmy Pages Geburtstag dazu nutzte um anderen Geschenke zu machen, wie Jesus Geburtstag, aus dem Weihnachten hervorging.. Völlig verrückt, bizarr. Es ging mir damals nicht nur um die Lieder von Led Zep, sondern ich bewunderte über alle Maßen, dass vier Menschen 12 Jahre ohne Wechsel des Mitglieds zusammen waren und selbst das Geld nicht verhinderte, dass durch den Tod von John Henry Bonham die Band sich auflöste, im Gegensatz beispielsweise zu The Who, die den meiner Meinung nach unersetzbaren Keith Moon ersetzten Ich verstand die Freundschaft von den vier Männers also als ein Treuebeweis, der nur durch den Tod enden konnte. Aber ich bemerkte irgendwann, daß ich die Band zu idealisieren begann. Gefielen mir viele, viele Lieder, vor allem von I bis Physical Graffity, weil sie mir gefielen, also aus dem Lied heraus, so zwang ich mich auch die Lieder von Presence und In through the outdoor und coda zu mögen, nicht wegen den Liedern, sondern weil sie eben von Led Zep waren, dh. Lied und Band waren hier getrennt. Ich entwickelte dadurch einen Widerwillen und konnte Led Zep einige Jahre nicht mehr hören. Ich hatte mich an ihnen überhörtie. Auf diese Idealisierung wollte ich beispielhaft mit dem Beitrag hinweisen. Bei anderen Menschen sind die Ideale andere Dinge.

zu wisconsin: die vielen Anführungszeichen in meinen Texten kommen daher, dass das, was nicht zu beschreiben ist, nämlich Mu, nicht in Worte gefasst werden kann, ich es aber dennoch versuche. Schreibe ich beispielsweise: Ein absoluter Anteil, so beisst mich Anteil, weil wenn der Anteil absolut ist, das Ganze ist, d.h. ich muss dann schreiben: Ein absoluter "Anteil", ein Anteil, also, der keiner ist, ein Nicht-Anteil. Dass die Texte meiner Website nicht so einfach zu verstehen sind, ist mir bewußt,

zu led zeppi und wisconsin

led zeppi, ein scharlatan bin ich nicht. alle meine texte und die website sind umsonst (kostenlos), weil mu (Buddha) umsonst, kostenlos, unbezahlbar sind. Mein buch ist kostenlos bei google books zu lesen. Wer es kaufen will, kann es kaufen.

wisconsin
ein guru bin ich nicht, ich habe ausdrücklich auf meiner website betont, dass nur mu meister ist, also guru ist und dass jeder mensch auf meiner website nur dem folgen solle, dem er folgen kann. Ebenso habe ich betont, dass der Mensch sein Wissen um die Dinge aus sich heraus erhält beispielsweise durch das Koan Mu und er dann alles wissen wird, was auf der Website steht. Es geht also um Mündigkeit. Es ist schlecht, wenn über Menschen einfach so, ohne genauer zu lesen, was er geschrieben hat, beurteilt wird. Wenn du dich so lange mit Zen befasst hast, solltest du das "wissen". Den Wechsel, den du beschreibst, hast du falsch verstanden, wenn das ja das nein ist, hat der Mensch keine Alternative mehr. Er fliesst von Ja zu nein, der wechsel ist also ja und nein, damit wie Kanzerlin Merkel sagen würde, alternativlos.

Ralf Scherer
RalfScherer
 

Vorherige

ZurĂĽck zu Interessantes im Netz

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron